Ehrenbrief MGW - soli-hessen

Direkt zum Seiteninhalt
Manfred Wagner wurde mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen geehrt
Thomas Bottelberger (Landesvorsitzender),  Manfred G. Wagner,  Herbert Hahn (1.Beigeordneter Ober-Mörlen)
Immer mit vollem Einsatz dabei
Seit 59 Jahren im Dienst des Rad- und Motorsports
 
 
Mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen wurde Manfred Wagner durch Herbert Hahn (Erster Beigeordneter der Gemeinde Ober-Mörlen) ausgezeichnet.
Die Ehrung fand am 24. November 2018 im Rahmen des Weihnachtsfeier des Rad- und Kraftfahrerbundes „Solidarität“ (Landesverband Hessen) statt.
Für den der Geehrte seit 1968 in verschiedenen Positionen tätig ist, darunter die letzten 33 Jahre als Landesschatzmeister.
Thomas Bottelberger (Vorsitzender des RKB) hob hervor, dass der Geehrte sein Amt immer mit vollem Einsatz erfüllte.
In den Jahren seiner Tätigkeit habe er den Verband mit seinen Ideen geprägt und verändert.
Dabei habe er nicht nur die Finanzen, sondern immer den Verein als solches und dessen Ausrichtung im Blick gehabt.

Herbert Hahn ergänzte, dass die Auszeichnung nicht nur das Wirken im RKB sondern alle ehrenamtlichen Tätigkeiten würdigen soll.
Dazu gehörte zum Beispiel auch das Amt des ehrenamtlichen Arbeitsrichters, welches er von 1976 bis 1984 ausübte,
seine Tätgileit als Freigestellter Betriebsratvorsitzender (1972 bis 1980)in einer Frankfurter Firma,
sowie die Vereinstätigkeiten in seiner Heimatgemeinde Ober-Mörlen.

Manfred Wagner bedankte sich für die Auszeichnung und die dahinter stehenden vielen Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit.
Er sei froh, das Amt des Landesschatzmeisters jetzt in jüngere Hände abgeben zu können,
aber bleibe dem Verein noch erhalten. So will er sich weiterhin um die Website kümmern.

Mitglied im Rad- und Kraftfahrerbund wurde Manfred Wagner bereits 1959 mit 15 Jahren, da bereits sein Großvater dort engagiert war.
Beim Saalradsport zeigte er in jungen Jahren gemeinsam mit seiner späteren Frau Karin sein Können.
Mit 24 Jahren gründete er den Motorsportclub Ober-Mörlen, der ebenfalls unter dem Dach des RKB angesiedelt wurde
und in welchem er bis 1983 Rallyes sowie ein reges Vereinsleben gestaltete.
Zurück zum Seiteninhalt